informationen zur beschaffung.

 


Die Schullandschaft in Österreich ist sehr vielfältig, und ebenso vielfältig ist das Beschaffungswesen, sehr zum Nachteil des Fachhandels. Oft herrscht Unklarheit, wer an welcher Schule verkaufen darf, und wer nicht.

Der Schulerhalter ist wichtig

 

Es herrscht an vielen Schulen der Irrglaube, man müsse alles über die BBG beziehen, doch so einfach ist das nicht. Es kommt nämlich darauf an, wer der Schulerhalter ist. Schulerhalter haben als Rechtsträger der Schulen für die Kosten der Errichtung und Erhaltung der Schulen aufzukommen.
 
Der gesetzliche Schulerhalter für alle allgemeinbildenden und berufsbildenden mittleren und höheren (AHS, BMHS) Schulen ist der Bund. Für alle Pflichtschulen, das sind Volksschulen, Neue Mittelschulen, Sonderschulen, Polytechnische und Berufsschulen, sowie öffentliche Kindergärten sind entweder Gemeinden oder Gemeindeverbände oder das jeweilige Land zuständig. Privatschulen sind, wie der Name schon sagt, privat verwaltet und können somit selbst entscheiden.

 

Hier finden Sie den Schulerhalter für Ihr Bundesland

Die Bundesbeschaffung GmbH (BBG)

 

...ist, wie der Name schon sagt, für die Beschaffung von durch den Bund getragene Einrichtung zuständig. Sie ist natürlich auch Einrichtungen von Land und Gemeinde zugänglich. Die generellen Vorteile der BBG sind bekannt, doch durch die Vielfalt der Produkte, speziell in der IT Branche, und die Dynamik des Marktes, ist die BBG nicht immer die beste Wahl. Viele Schul-Entscheider wissen gar nicht, dass sie die Möglichkeit haben, selbst zu entscheiden, wo sie kaufen wollen.
 
Das offensichtlichste Problem im Beschaffungswesen durch die BBG ist die Benachteiligung des (lokalen) Fachhandels. Im Dialog mit der Wirtschaftskammer diesbezüglich verwies man auf die Pressekonferenz von Herrn Bundeskanzler Kurz, Unterrichtsminister Dr. Fassmann und Wirtschaftsministerin Dr. Schramböck vom 17.6.2020, in der der Wunsch von Herrn Minister Fassmann zu mehr Autonomie der Schulen, was Auswahl und Beschaffung der Geräte anbelangt, hingewiesen wird (Quelle). Weiter hieß es, dass die Problematik mit der BBG beim Beschaffungsprozess durchaus bekannt sei, und die Wirtschaftskammer deswegen auch die verstärkte Autonomie im 8-Punkte-Plan der Regierung eingebracht hat (Quelle).
Die Wirtschaftskammer Wien hatte anlässlich der Beschaffungsaktion der Regierung auch einen Artikel verfasst, der den Fachhandel dazu aufruft, sich nun rasch mit den Schulen in Verbindung zu setzen und die Chance, hier mit Schulen zu kooperieren, nicht ungenützt zu lassen (Quelle).
 
Und dann gibt es ja auch noch die Fülle an Privatschulen, allein in Wien sind es knapp 200 davon. Oder in anderen Worten (Zahlen): 18% aller Schüler in Wien gehen in eine Privatschule - Tendenz steigend.